23.04.2021    

Warum Datenschutz wichtig ist

Da auch viele jüngere bei uns mitlesen möchten wir an dieser Stelle einmal ein Statement zum Datenschutz loswerden und euch erklären, warum Datenschutz wichtig ist und worauf ihr bei kostenlosen Angeboten immer achten solltet. Ein persönliches Statement.

If it doesn’t cost you money, you are the product

Bei vielen Angeboten im Internet die als kostenlos beworben werden, bezahlt Ihr mit euren Daten. Seien es das Surfverhalten, Interessen, demographische Gegebenheiten.

Wann immer ihr auch nur die Webseite einer Zeitung aufruft, werden unzählige Cookies auf eurem Computer gespeichert mit denen sich noch lange nach eurem Besuch Aktivitäten im Internet eurer Person zuordnen lassen.

Während das Anfangs noch in den Kinderschuhen steckte und die Cookies meist für lautere Zwecke eingesetzt wurden, so werdet ihr heute im Netz regelrecht verfolgt.

Ein Besuch bei Google, Facebook reicht aus damit Millionen andere Webseiten eure Daten weiterleiten und erkennen wo ihr herkommt, was ihr euch wünscht und wer ihr seid.

Doch warum ist das so?

Das Problem sind die zusammenhängenden Netzwerke. Nehmen wir Google als Beispiel. Ich hätte genauso gut Facebook nehmen können aber mit denen kenne ich mich nicht so gut aus. Sagen wir einfach mal Google ist mir sympatischer als Facebook. Jetzt denkt ihr ein Cookie von denen? Was wenn ich außerhalb von Google oder Facebook unterwegs bin, wie sollen die das mitbekommen?

Millionen Webseiten benutzen Google Dienste auf Ihren Seiten. Das fängt bei Google Maps an, zieht sich über eingebettete Youtube Videos (Gehört auch zu Google) und geht viel viel weiter als sich es die meisten Menschen vorstellen können.

Und zwar werden auch Schriftarten von vielen Webseiten eingebettet. Dazu unzählige Scripte die Webmastern und Webdesignern das Leben erleichtert. Darüber hinaus setzen hunderte Millionen Webseiten auf Google Analytics, um herauszufinden wieviele Besucher Ihre Webseiten haben.

Doch da hört es nicht auf, weitere hunderte Millionen Webseiten setzen Google Adsense ein um Werbeanzeigen auf Ihren Webseiten anzuzeigen. Daran verdienen die Webmaster und Redaktionen. Daran ist nichts zu verurteilen, das administrieren und aufrechterhalten eines Webangebotes kostet viel Zeit und Mühen. Es ist legitim dass auch die Menschen die uns mit Information versorgen ein Bett und ein Dach über dem Kopf haben.

Doch nimmt man alles zusammen, und ich habe jetzt nur die allgemeinhin sichtbare Spitze des Eisberges aufgezählt, so wissen die Netzwerkbetreiber Webseitenübergreifend über euch Bescheid.

Welche Art von Nutzerprofilen von uns allen angelegt werden kann nur spekuliert werden. Was im Geheimen an Datenschätzen aufgehäuft wird dürfte unbezahlbar für zukünftige Generationen sein.

Was hat das ganze mit bezahlten Umfragen zu tun?

Allein die Tatsache dass uns immer wieder Unverständnis entgegen gebracht wird, wenn wir auf Datenschutzrechtliche Bedenken bei einigen Anbietern von bezahlten Umfragen hinweisen, zeigt wie wichtig ein solcher Artikel ist.

Denn bei bezahlten Umfragen bezahlt ihr eben auch mit euren Daten. Mit eurer Meinung. Die Unternehmen ziehen strategische Schlüsse aus den Antworten die Ihr auf deren Fragen gebt.

Ganz wichtig ist mir auch, euch darauf hinzuweisen dass ihr nicht jede Frage beantworten müsst die man euch stellt. Bei den meisten sensiblen Fragen besteht die Möglichkeit „Ich möchte darauf nicht antworten“ zu wählen. Wenn euch eine Frage zu persönlich ist, scheut euch nicht die Frage auszulassen. Im Zweifelsfall beendet die ganze Umfrage.

Bei den meisten deutschsprachigen bzw. im EU-Raum residierenden Marktforschern werden die Fragen bereits sensibel formuliert und oft ist die Möglichkeit vorhanden eine Frage auszulassen. Darüber hinaus verpflichten europäische Meinungsforscher sich an gehobene Datenschutzstandards und Richtlinien der europäischen Union zu halten, die nur eine anonymisierte Weitergabe eurer Daten erlaubt.

Warnung
Ganz anders sieht das aber bei einigen Außereuropäischen Anbietern aus. Die oft laxen Datenschutzregulierungen von Steueroasen, Stadtstaaten und Bananenrepubliken ermöglichen den Betreibern mit euren Daten fast ausnahmslos alles zu tun was Ihnen in den Sinn kommt.

Das beeinhaltet dann z.B. auch eure Meinungen und Ansichten, seien es politische oder gesellschaftliche, möglicherweise mit vorhandenen Datensätzen anderer Datensammler zusammen zu führen.

Daraus resultieren Persönlichkeitsprofile, die euch besser beschreiben können als ihr selbst. Die Unternehmen wissen welche Art Humor ihr habt, auf was für Frauen/Männer oder Abwandlungen davon ihr vielleicht steht. Ihr denkt niemand weiss welche Unterwäschegröße ihr tragt? Weit gefehlt. Die Unternehmen wissen ob ihr zu dick zu seid, ob ihr schusselig oder ordentlich seid und auch ob ihr Risikofreudig oder eher der Typ Angsthase seid.

Schlimm wird das ganze erst, wenn Geheimdienste und autoritäre Staaten all dieses Wissen in die Hände bekommen. Nun leben wir in Deutschland zum Glück in einem Staat in dem die Rechtsstaatlichkeit noch verhältnismäßig hoch angesetzt ist.

Aber wer sagt dass dies so bleibt? Ein Blick durch die Jahrhunderte, ja Jahrtausende offenbart uns wie schnell vermeintliche Hochkulturen untergegangen sind, ausgemerzt wurden oder schlicht und ergreifend in der Versenkung versunken sind.

Das es neue wahnsinnige Führer und irgendwann ein Ende der heute gelebten „westlichen“ Demokratie geben wird ist geschichtshistorisch betrachtet so sicher wie das Amen in der Kirche. Auch wenn dieses vielleicht bald nur noch digital abgehalten wird.

Stellt euch vor die Staatssicherheit in der DDR hätte die Möglichkeiten heutiger Digitaler Überwachung und Datenspeicherung gehabt. Stellt euch vor die Nazis hätten Datenbanken gehabt in denen jeder Jude, jeder Schwule jeder Regimekritische mit einem Klick auffindbar gewesen wäre?

Das Mordkommando wäre heute dank Smartphone Ortung und Co. direkt in der Lage sich von einem Routenplaner direkt zu euch führen zu lassen, selbst wenn ihr nicht zu Hause seid und selbst dann noch, wenn euer Telefon abgeschaltet ist. Denn ganz aus, bekommt ihr künftige Smartphones nicht mehr ohne den Akku heraus zu reissen.

Willkommen in der schönen neuen Welt.

Deshalb heisst es heute Augen auf beim Datenschutz. Gebt eure Daten nur an vertrauenswürdige Unternehmen weiter und sagt lieber einmal mehr Nein als einmal zu wenig.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein

2 Kommentare

  1. Ihr verschweigt die Problematik nicht, stattdessen sprecht ihr sie direkt an. Finde ich sehr gut von eurer Seite aus, denn viele denken nicht an den Datenschutz bei solchen Angeboten. Auf vielen Webseiten über Umfragen steht nur $$$ im Vordergrund.

    Schön dass ihr anders seid!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Letzte Updates:


Meinungsager: 13.01.21
(Review von Annika)
Marketagent: 06.01.21
(Review von Jannes)
Toluna: 07.12.20
Yougov: 08.12.20
Lifepoints: 19.11.20
Loopsterpanel: 19.10.20
Meinungsplatz: 28.07.20
Mingle / Respondi: 08.01.19
Ipsos Interactive: 13.03.19
(Review von Svenja)

Letzte Artikel:


Neuigkeiten:


Lifepointspanel

Letztes Update am Jul 19, 2020
Kategorie: Bezahlte Umfragen

Die beiden Panels Global Test Market und MySurvey haben sich vereint. Damit ist eine der größten Fusionen innerhalb der Geschichte von Onlinepanels abgeschlossen worden. Ob Lifepoints weiterhin empfehlenswert bleibt, wird der Testbericht von Ralf zeigen. Das neue Lifepointspanel befindet sich also gerade in der Testphase [...]

Erfahrungsbericht...

Toluna

Letztes Update am Jan 06, 2020
Kategorie: Erfahrungsberichte

Toluna konnte sich nach langer Testphase einen verdienten Platz in der Top 5 Wertung sichern. Für dieses Panel sprechen neben einer angenehm hohen Einladungsquote zu Befragungen bei hoher Vergütung auch eine niedrige Mindestauszahlungsgrenze. Das Verdienstpotential [...]

Testbericht...

Meinungsstudie.de

Letztes Update am Dezember 30, 2019
Kategorie: Erfahrungsberichte

Nach langer Überprüfung des Marktforschungsinstituts Meinungsstudie können wir euch guten Gewissens auch diesen Anbieter von Meinungsumfragen ans Herz legen. Der Verdienst pro Umfrage ist sehr gut und die Firma zahlt das verdiente Geld aus [...]

Zum Testbericht...

MySurvey

Letztes Update am Jan 06, 2020
Kategorie: Bezahlte Umfragen

MySurvey hat 2018 eine große Werbekampagne gefahren und will noch weiter wachsen. Schafft es das Panel dem Ansturm neuer Probanden gerecht zu werden? Der Support war bereits zuvor häufig überlastet. Grund genug MySurvey erneut auf den Prüfstand zu stellen. [...]

Testbericht...

Stellenangebote in der Marktforschung
Splendid Research
Definition der Marktforschung
SurveyCool
MOBROG

Bezahlte-Umfragen-W3C-validated Paid-Surveys-CSS-validated

Die letzten Artikel:

Kleinere Updates

02.11.2020 - Kategorie: Updates
Angepasst wurden die Zahlen zu erreichbarem Einkommen, Bezahlung pro Umfrage und dem erzielbaren Stundenverdienst bzw. Stundenlohn. Ebenfalls auf den aktuellen Stand gebracht wurde die Liste mit den besten Anbietern.

Grosses Update: Viele Aktualisierungen & W3C Konformität

16.01.2020 - Kategorie: Erfahrungsberichte
Viele Reviews wurden aktualisiert und dem aktuellen Kenntnisstand angepasst. Die Topliste wurde aktualisiert und einige Panels sind aus unserem Ranking geflogen. Dazu wurde der Code aller Seiten erneuert, damit Sie W3C Konform sind. Somit sollten die Seiten auf allen Endgeräten inkl. Smartphones und Tablets gleich dargestellt werden können.

Update der Testberichte

27.09.2018 - Kategorie: Erfahrungsberichte
Seit dem letzten großen Update ist eine Weile vergangen. Dabei hat sich vergangenen Jahr bzw. im aktuellen Jahr 2018 einiges in der Landschaft der Paid Surveys verändert. Im Jahr 2017 haben wir es geschafft die Seite für mobile Endgeräte zu optimieren. Das war ein großer Schritt. Jetzt ist es an der Zeit neue Panels zu prüfen und die alten Testberichte auf den neuesten Stand zu bringen.

In der Schweiz an Onlineumfragen teilnehmen

13.05.2015 - Kategorie: Blog
Diese Onlinepanels können von Ihnen als Schweizer bzw. aus der Schweiz heraus genutzt werden um Geld mit Umfragen zu erwirtschaften ... Weiterlesen

Bezahlte Umfragen - Top 10 Liste

09.01.2013 - Kategorie: Top 10
In der Top 10 bezahlter Umfragen finden Sie die besten Onlinepanels und die besten Umfrageanbieter wenn Sie online Geld verdienen möchten ... Weiterlesen

Seriös? Für Geld Meinungsumfragen im Internet beantworten

07.10.2012 - Kategorie: Blog
Macht es Sinn an Meinungsumfragen gegen Bezahlung teilzunehmen und wie sinnvoll ist das ganze? Wir geben die Antwort auf die Frage: Kann ich Geld mit Meinungsumfragen machen oder werde ich dabei abgezockt? Generell steckt eine seriöse Geschäftsidee dahinter doch es gibt auch schwarze Schafe ... Weiterlesen

Erfahrungen - Ist Umfragenvergleich seriös?

06.10.2012 - Kategorie: Blog
Ich möchte an dieser Stelle meine Erfahrung mit Umfragenvergleich.de schildern und euch bei der Beurteilung des Dienstes helfen. Handelt es sich dabei um Abzocke und Betrug oder kann man damit sicher Geld machen? ... Weiterlesen

Durch Umfragen Geld verdienen - Nebeneinkommen für Jugendliche?

27.06.2012 - Kategorie: Blog
Kann man auch als Minderjähriger mit Meinungsumfragen Geld verdienen? Dieser Frage gehen wir in diesem Artikel auf den Grund und beleuchten die wichtigsten Aspekte für die Teilnahme an Umfragen als Jugendlicher... Weiterlesen